Holmenkol

Skip to Store Area:

HOLMENKOL Home

Para-Cycling Weltmeisterschaft Bogogno 11.09. - 13.09.2009 Rennbericht Tino Käßner

18.09.2009

Eine Runde war 9,8 km lang die zweimal zufahren war. Direkt nach dem Start kam der Erste kurze Anstieg und dann verlief der Kurs bis drei Kilometer vor dem Ziel relativ flach. Jetzt folgten ein paar giftige Anstiege, bevor es mit 10% Gefälle und einer gefährlichen 90 Grad Kurve in Richtung Ziel ging. Es hat riesig Spaß gemacht mit über fünfzig km/h durch die Maisfelder zu brausen. Bei Kilometer 16 musste ich meinem hohen Tempo Tribut zollen, mir ging die Kraft aus und ich dachte ich muss ins Ziel schieben. Mit einer Zeit von 28:26 min und Platz elf bin ich sehr zufrieden. Im Ziel folgte meine erste Dopingkontrolle durch die UCI, was auch wieder eine neue Erfahrung war.

Nach einem Tag Ruhepause, folgte am Samstagnachmittag um 16:00 Uhr das Straßenrennen über 68 km, auf dem selben Rundkurs wie das Zeitfahren. Mein Ziel war unter die Top Ten. Die erste Runde verlief noch recht ruhig. In der zweiten Runde attackierte einer der Faforiten und schon war das Feld geteilt. Das Tempo war zu diesem Zeitpunkt sehr hoch. Ich war in der Verfolgergruppe, die neun Fahrer umfasste. Die vier Fahrer an der Spitze machten richtig Tempo und unsere Gruppe hatte schnell einen großen Rückstand. Das Rennen war ein ständiges auf und ab, es wurden ständig Attacken gefahren und danach wurde wieder gebummelt. Dreimal mußte ich abreissen lassen, konnte mich aber immer wieder an die Gruppe heran kämpfen, was aber sehr viel Kraft gekostet hat. Auf der letzten halben Runde war ich dann völlig fertig und konnte die Gruppe nicht mehr halten. Auf der Zielgeraden hab ich aber noch denn Schlussspurt um Platz elf gewonnen. Mein Ziel habe ich zwar nicht ganz erreicht, aber mehr war im Moment nicht möglich.

Die Weltmeisterschaft in Italien war wieder ein super Erfahrung, das Wetter hat gepaßt und unsere Betreuung und die Stimmug in unserer Mannschaft war klasse, Deutschland hat die Nationenwertung mit sechs mal Gold gewonnen.

Als nächstes hoffe ich auf die Nominierung zur Bahnweltmeisterschaft Anfang November in Manchester.