Holmenkol

Skip to Store Area:

HOLMENKOL Home

MIG Bike Team: Starke Leistungen der U23-Fahrer

27.05.2010

Wie die letzten Jahre stellte auch dieses Jahr der Crosscountry Weltcup in Offenburg wieder ein Highlight & Saisonhöhepunkte der Fahrer des MIG Bike Teams dar. Mit kompletter Mannschaft und hoch motiviert reisten die Fahrer teilweise schon Donnerstags an. Aufgeteilt auf 2 Renntage, durften die Junioren bereits am Samstag an den Start. Durch die Regenfälle der letzten Tage, befand sich die Strecke in einem äußerst schwierigen Zustand & schon im Training passierten zahlreiche Stürz, zum Glück größtenteils ohne schwerwiegende Verletzungen.

Junioren im Nationaltrikot am Start
Wenzel Böhm-Gräber und Sascha Bleher starteten wieder in den Farben der Nationalmannschaft. Hoch motiviert wollten sie dem heimischen Publikum zeigen, dass sie zur europäischen Spitze gehören. Doch schon kurz nach dem Start verspielte Wenzel die Chance auf ein Gutes Ergebnis, als er in einen größeren Sturz verwickelt wurde & mit als letzter der gut 100 Starter ins Rennen ging. Doch bewies er Moral und kämpfte die folgenden Runden verbissen um jeden Platz und am Ende konnte er als 35. Gewertet werden. Auch Sascha Bleher blieb am Samstag ebenfalls das Glück verwehrt und kam bei einem Zweikampf mit einem Franzosen zu Fall. Unglücklicherweise traten dabei Probleme mit seinem Rad auf, weswegen er im weiteren verlauf 2 mal in der Techzone stoppen musste, um diese zu beheben. Auch er kämpfte sich ins Ziel durfte sich im internen Vergleich der Nationalfahrer über einen gutes Ergebnis freuen. Sieger des Junioren Rennens wurde der niederländische Meister Michi van der Heijden vor Roger Walder aus der Schweiz.

Sensationelle Leistungen von Litscher, Meyer & Schulte-Lünzum
Am Sonntag stand dann der Lauf der Elite- Klassen an. Mit einem Starterfeld von 240 Teilnehmern hieß es von Anfang an Vollgas zu geben. Die Startaufstellung, die auf dem aktuellen Weltcup Ranking & der Weltrangliste basiert, hieß für MIG Fahrer von Startplatz 61, 104 & für Markus schulte –Lünzum als 240. in das Rennen zu gehen. Alle drei konnten die ersten Runden sturzfrei absolvieren und deutlich an Plätzen gut machen. Thomas Litscher fuhr bereits nach 2 Runden unter den besten 30. Nach 7 Runden konnte sich Thomas Litscher über den 20. Platz bei der Elite und über sein erstes Weltcup Podium in der U23-Wertung freuen. Auch für Pascal Meyer war sein 46. bzw. 7. Platz in der U23 ein Comeback, nach dem die ersten Rennen nicht nach seinen Vorstellungen verliefen. Eine weitere unglaubliche Leistung war die von Markus Schulte-Lünzum. Er beendete das Rennen auf Rang 70 und 11. U23, womit er bester Deutscher U23-Fahrer wurde und mit 170 Überholmanövern wieder seine kämpferische Moral bewies.

Erholung & EM-Vorbereitung
Mit dem Weltcup am letzten Wochenende steht für die Fahrer diese Woche erst einmal Erholung auf dem Programm. Im Anschuss beginnt die Vorbereitung auf den nächsten Saison-Höhepunkt, die Europameisterschaft in Israel und im Anschluss die Nationalen Meisterschaften.